Alle Kategorien ​Einkauf, Anzahlung, Abhebung ​ > ​ ​Banküberweisungen und Einzahlungen Welche Länder gehören zur SEPA?

Welche Länder gehören zur SEPA?

Geschrieben von Ana

SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area (Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum) und bezeichnet den einheitlichen europaweiten Zahlungsraum für Transaktionen in Euro. 34 Staaten nehmen derzeit am Europäischen Zahlungsraum teil (July 2015):

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland, Zypern, Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz, Monaco und San Marino.

Normalerweise, das ganze Land gehört zur SEPA, aber die folgende Länder haben dennoch Gebite, die nicht in SEPA enthalten werden: 

  • Zypern: ausschließlich Nordzypern.
  • Dänemark: ausschließlich Färöer Inseln und Grönland.
  • Frankreich: ausschließlich Französische Süd- und Antarktisgebiete, Französisch-Polynesien, Neukaledonien, Wallis und Futuna, dennoch sind Französisch-Polynesien, Neukaledonien, Wallis und Futuna in SEPA COM Pacifique.
  • Niederlande: ausschließlich Aruba, Karibische Niederlande, Curaçao und Sint Maarten.
  • Norwegen: ausschließlich Svalbard und Jan Mayen.

Allerdings gibt es einige Länder, deren Währung der EUR ist, aber sie gehören zu den SEPA-Ländern nicht:

  • Akrotiri und Dhekelia
  • Kosovo
  • Montenegro
  • Andorra und Vatikanstadt

War dieser Beitrag hilfreich?

Powered by HelpDocs

Powered by HelpDocs